Alles vergebens?

 

Die vielleicht peinlichste Sache für die Mormonenkirche in Bezug auf die Lehre von der Taufe für die Toten ist das Buch Mormon selbst. Das Buch Mormon enthält angeblich die „Fülle des ewigen Evangeliums“. In Lehre und Bündnisse 42:12 lesen wir: „Die Ältesten, Priester und Lehrer der Kirche sollen die Grundsätze meines Evangeliums lehren, DIE IN DER BIBEL UND IM BUCH MORMON STEHEN, WORIN DIE FÜLLE DES EVANGELIUMS ENTHALTEN IST.“

Joseph Smith sagte, dass ihm der Engel sagte: „…auch sei DARIN DIE FÜLLE DES EWIGEN EVANGELIUMS ENTHALTEN, wie es der Heiland jenen alten Einwohnern verkündigt habe.“ (Köstliche Perle, Joseph Smith 2, Vers 34)

 

Obwohl das Buch Mormon angeblich die Fülle des Evangeliums enthält, erwähnt es nie die Lehre von der Taufe für die Toten, NICHT EIN EINZIGES MAL! Das Wort „Taufe“ erscheint 28 Mal. Das Wort „getauft“ erscheint 85 Mal und das Wort „taufen“ erscheint 6 Mal, aber die Lehre von der Taufe für die Toten wird NICHT ein EINZIGES MAL erwähnt.

Die Ausrede, dass die Lehre von der Taufe für die Toten aus der Bibel entfernt wurde, würde sich sicherlich nicht im Fall des Buches Mormon als wahr erweisen. Die Katholiken hatten nie das Buch Mormon und deshalb hätten sie es nicht entfernen können.

Eigentlich verdammt das Buch Mormon genau die Ideen, die zur Praktik der Totentaufe führen. Es weist deutlich darauf hin, dass eine Person nach dem Tod keine Chance hat, Buße zu tun, wenn sie das Evangelium gekannt und es verworfen hat. In Alma 34:33-35 lesen wir:

 

„Und weil euch, wie ich schon zuvor sagte, so viele Zeugnisse gegeben worden sind, so bitte ich euch, den Tag eurer Buße nicht bis zum Ende aufzuschieben; denn seht, nach dieser Lebenszeit, die uns gegeben wurde, um uns auf die Ewigkeit vorzubereiten, kommt die Nacht der Dunkelheit, wo KEINE Arbeit verrichtet werden kann, wenn wir unsere Zeit nicht gut anwenden, während wir hier leben.

Wenn ihr zu diesem schrecklichen Wendepunkt gelangt, könnt ihr nicht sagen: Ich will Buße tun, ich will mich zu meinem Gott kehren. Nein, das könnt ihr nicht sagen; denn DERSELBE Geist, der euern Körper besitzt, wenn ihr DIESES LEBEN verlasst, wird auch in jener ewigen Welt die Macht haben, euern Körper zu besitzen.

Denn seht, wenn ihr den Tag der Buße bis zum TODE HINAUSGESCHOBEN habt, seht, dann SEID ihr dem Geist des Teufels untertänig geworden, und er VERSIEGELT euch als sein Eigentum; daher HAT SICH der Geist des Herrn von euch ZURÜCKGEZOGEN und hat KEINEN Raum in euch, und der Teufel hat VOLLKOMMENE MACHT ÜBER EUCH, und DAS IST DER SCHLIESSLICHE ZUSTAND DER BÖSEN.“ (Buch Mormon, Alma 34:33-35)

 

So können wir deutlich an diesen Worten, die man im Buch Mormon findet, sehen, dass diejenigen, die das Evangelium in diesem Leben verwerfen, keine weitere Chance erhalten werden, es zu empfangen. Deshalb würde ihnen die Taufe nichts nützen. Für diejenigen, die das Evangelium in diesem Leben empfangen haben, ist keine Arbeit nötig. Dies lässt nur kleine Kinder und solche übrig, die nie eine Chance hatten, das Evangelium anzunehmen. Das Buch Mormon erklärt, dass kleine Kinder ohne Taufe gerettet sind: „Wenn daher kleine Kinder nicht ohne Taufe selig werden könnten, dann hätten sie auf ewig in die Hölle gehen müssen.“ (Moroni 8:13)

Das Buch Mormon lehrt auch, dass diejenigen, die ohne Gesetz gestorben sind, keine Taufe brauchen: „Denn seht, ALLE kleinen Kinder und AUCH ALLE, DENEN KEIN GESETZ GEGEBEN WURDE, LEBEN IN CHRISTUS. Denn die Macht der Erlösung erstreckt sich AUF ALLE, die kein Gesetz haben; wer daher nicht gerichtet ist oder unter keiner Verdammnis steht, kann keine Buße tun, und SOLCHEN NÜTZT DIE TAUFE NICHTS.“ (Moroni 8:22)

 

Deshalb gibt es dem Buch Mormon gemäß keine Menschenklasse, der die Taufe für die Toten helfen würde. Diejenigen, die das Gesetz nicht halten, brauchen keine Taufe, deshalb wäre es eine Zeitverschwendung, ihre Genealogie zu erforschen und sich für sie taufen zu lassen. Diejenigen, die das Evangelium gehört und es verworfen haben, haben keine weitere Chance, Buße zu tun, deshalb kann die Taufe für die Toten ihnen nicht helfen. Es gibt also niemanden, dem die Taufe für die Toten helfen könnte. Millionen von Dollar, die benutzt werden könnten, den Lebenden zu helfen und sie zu retten, werden für die Arbeit für die Toten ausgegeben, was dem Buch Mormon gemäß ALLES VERGEBENS ist.

Sicherlich sollte die Tatsache, dass das Buch Mormon die Taufe für die Toten nicht erwähnt, einem Mormonen beweisen, dass sie eine falsche Lehre ist. In Wahrheit befindet sie sich jenseits der Lehren Christi. Da das Buch Mormon behauptet, die Fülle des Evangeliums enthält und die Taufe für die Toten nicht erwähnt, können wir schließen, dass sie eine falsche Lehre ist. Wenn ein Glas voll Wasser ist, kann es nicht mehr enthalten, und da die Taufe für die Toten in dem, was angeblich die „Fülle des Evangeliums“ ist, nicht enthalten ist, können wir nur zu dem Schluss kommen, dass sie kein Teil des Evangeliums ist. Im Buch Mormon lesen wir: „Und wer MEHR oder weniger als dies VERKÜNDET und als MEINE LEHRE ausgibt, der kommt vom Bösen und ist NICHT auf meinen Felsen gebaut, sondern er baut auf einen sandigen Grund, und die Pforten der Hölle stehen offen, jene zu empfangen, wenn die Fluten kommen und die Winde über sie wehen.“ (3. Nephi 11:40)

weiter

Tempelarbeit

Dieses Kapitel wird später durch das gleichnamige Kapitel aus "Mormonismus - Schatten oder Wirklichkeit?" ersetzt
Der Tempel

Der Verfasser schildert seinen ersten Durchgang durch den Tempel. Hierbei werden der vollständige Endowmenttext aufgeführt und die Handlungen der damaligen Zeit (1974) beschrieben.
Tempelritual geändert

Dieser Artikel des Salt Lake City Messenger Nr. 75 schildert die großen Änderungen im Tempelendowment im April 1990 und beleuchtet die Hintergründe, die dazu geführt haben könnten.
Insgesamt waren schon 29295 Besucher (48445 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=