Kapitel 30

 

Die Tempelzeremonie

 

VON EINEM TEMPELARBEITER

 

aus „Mormonism – Shadow or Reality“ von Jerald und Sandra Tanner

übersetzt von Manfred Trzoska

ANMERKUNG (hinzugefügt im Oktober 1990): Am 3. Mai 1990 gab die New York Times die Aufsehen erregende Bekanntmachung, dass die Mormonenkirche einiges von ihren geheimen Tempelzeremonien geändert hatte. Die Strafen, die eine wichtige Rolle im Ritual spielten, sind jetzt vollständig entfernt worden und andere wichtige Änderungen sind vorgenommen worden. In unserem Buch Evolution of the Mormon Temple Ceremony: 1842-1990 geben wir den vollständigen Text von der 1990 überarbeiteten „Endowment-Zeremonie“ wieder. Siehe auch Salt Lake City Messenger #75, Temple Ritual Altered.

 

Wenn ein Mitglied der HLT-Kirche den Tempel betreten möchte, muss es einen “Tempelempfehlungschein” haben. Diesen erhält man auf Grund eines Interviews und durch Unterzeichnung des “Tempelempfehlungscheins” durch den Bischof oder Zweigpräsidenten des Bewerbers und einen aus der Pfahl- oder Missionspräsidentschaft.

Bei Ankunft am Tempel wird der “Empfehlungsschein” dem Wärter am Empfehlungsscheinschreibtisch vorgezeigt, der ihn überprüft, um sicher zu gehen, dass er korrekt unterzeichnet wurde. Er stempelt dann den Empfehlungsschein mit dem Datum ab, wann der Empfehlungsschein verfällt.

Die erste Zeremonie im Tempel ist die Taufe für die Toten.

 

 

DIE TAUFE FÜR DIE TOTEN

 

Bruder (oder Schwester)____________, beauftragt von Jesus Christus taufe ich dich für___________, der (die) tot ist, im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

Als nächstes kommt die Konfirmation für die Toten.

 

 

KONFIRMATION FÜR DIE TOTEN

 

Bruder (oder Schwester)__________, im Namen Jesu Christi, legen wir unsere Hände auf dein Haupt für ___________, der (die) tot ist, und bestätigen dich als ein Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und sagen dir: Empfange den Heiligen Geist. Amen.

 

Im Salt-Lake-Tempel gibt es auch die Wiederholte Konfirmation für die Toten.

 

 

WIEDERHOLTE KONFIRMATION [Salt-Lake-Tempel]

 

Bruder (oder Schwester)________, im Namen Jesu Christi legen wir unsere Hände auf dein Haupt für _________, der (die) tot ist, und bestätigen dich als ein Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und sagen dir: Empfange den Heiligen Geist, und wir bestätigen auf dich alle deine früheren Kirchen- und Tempelsegnungen. Amen.

 

Nachdem die Taufe und die Konfirmation für die Toten getan sind, ist die Person, die die Arbeit für die Toten verrichtet, bereit, mit Wasser gewaschen, mit Öl gesalbt und in das Garment des Heiligen Priestertums gekleidet zu werden. Dies ist der Beginn der Endowmentzeremonie.

 

 

WASCHUNGS- UND SALBUNGSRAUM FÜR MÄNNER

 

Männer, die in den Tempel gehen, begeben sich in den Umkleideraum für Männer, der als Waschungs- und Salbungsraum bekannt ist. Dieser Umkleideraum für Männer ist vom Umkleideraum für Frauen abgetrennt. Im Umkleideraum legt der Mann, der für sein eigenes Endowment durch den Tempel geht, seine gesamte Kleidung ab, die er in einem privaten Spint unterbringt. Dann zieht er sich ein weißes Stück Tuch über, das in der Mitte ein Loch für seinen Kopf hat. Dieses hängt nun vorne und hinten an dem Mann herunter, aber es ist an den Seiten offen. Dieses wird “shield” [Schutzschild] genannt. Er geht in den Bereich, wo die Waschungen und Salbungen stattfinden. Wenn er Arbeit für die Toten verrichtet, wird er für den Toten zum Ältesten ordiniert.

 

 

ORDINATION FÜR DIE TOTEN

 

Bruder_______, mit Vollmacht legen wir unsere Hände auf dein Haupt und übertragen auf dich das Melchisedekische Priestertum und ordinieren dich zum Ältesten in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage für___________, der tot ist, und siegeln auf dich für ihn jede Gunst, Gabe und Vollmacht, die zu diesem Amt im Melchisedekischen Priestertum gehören im Namen Jesu Christi. Amen.

 

Wenn der Mann für sein eigenes Endowment durch den Tempel geht, ist er schon ein Ältester. Er wird dann in eine Kabine geführt, wo er darauf wartet, gewaschen zu werden. Der Tempelarbeiter dort streckt seine Hand aus, um das Garment entgegen zu nehmen, das der Mann hält, und der Mann betritt dann die Kabine, um mit Wasser gewaschen zu werden.

Der Tempelarbeiter hält seine rechte Hand unter laufendes Wasser und fährt dann damit fort, den Körper der Person zu waschen. Während er die Zeremonie rezitiert, berührt der Tempelarbeiter jeden Teil des Körpers, der in der Zeremonie erwähnt wird, mit seinen Fingern oder seiner Hand.

 

 

WASCHUNG – VON MÄNNERN

 

Bruder_________, mit Vollmacht wasche ich dich in Vorbereitung auf deinen Empfang deiner Salbungen (für________, der tot ist), damit du rein werden mögest vom Blut und den Sünden dieser Generation. Ich wasche dein Haupt, damit dein Gehirn und dein Intellekt klar und tätig sein möge, deine Ohren, damit du das Wort des Herrn hören mögest, deine Augen, damit sie klar sehen und zwischen Wahrheit und Irrtum unterscheiden mögen, deine Nase, damit du riechen mögest, deine Lippen, damit du nie arglistig sprechen mögest, deinen Hals, damit er deinen Kopf aufrecht tragen möge, deine Schultern, damit sie die Lasten tragen mögen, die auf sie gelegt werden, deinen Rücken, damit Mark in den Knochen und im Rückgrat sein möge, deine Brust, damit sie ein Behälter für reine und tugendhafte Grundsätze sein möge, deine Organe und Eingeweide, damit sie gesund und strark sein und ihre Funktion richtig erfüllen mögen, deine Arme und Hände, damit sie stark sein mögen und das Schwert der Gerechtigkeit bei der Verteidigung von Wahrheit und Tugend führen können, deine Lenden, damit du fruchtbar sein mögest und dich vermehrst und die Erde füllst, damit du Freude an deiner Nachkommenschaft haben mögest, deine Beine und Füße, damit du laufen kannst und nicht müde wirst, gehen kannst und nicht schwach wirst.

 

Die Waschung wird dann bestätigt.

 

 

BESTÄTIGUNG DER WASCHUNG – VON MÄNNERN

 

Bruder________, mit Vollmacht legen wir unsere Händen auf dein Haupt (für_______, der tot ist) und siegeln auf dich diese Waschung, damit du rein werden mögest vom Blut und den Sünden dieser Generation durch Glaubenstreue, im Namen Jesu Christi. Amen.

 

Als nächstes betritt er einen anderen Teil der Kabine, wo ein Hocker steht, auf den er sich setzt, während ein anderer Tempelarbeiter aus einem Horn etwas Öl entnimmt und damit fortfährt, den Körper der Person zu salben.

 

 

SALBUNG – VON MÄNNERN

 

Bruder_________, mit Vollmacht gieße ich dieses heilige Öl auf dein Haupt (für_______, der tot ist) und salbe dich in Vorbereitung darauf, ein König und ein Priester für den allerhöchsten Gott zu werden, um hiernach im Hause Israels für immer zu regieren. Ich salbe dein Haupt, damit dein Gehirn und dein Intellekt klar und tätig sein möge, deine Ohren, damit du das Wort des Herrn hören mögest, deine Augen, damit sie klar sehen und zwischen Wahrheit und Irrtum unterscheiden mögen, deine Nase, damit du riechen mögest, deine Lippen, damit du nie arglistig sprechen mögest, deinen Hals, damit er deinen Kopf aufrecht tragen möge, deine Schultern, damit sie die Lasten tragen mögen, die auf sie gelegt werden, deinen Rücken, damit Mark in den Knochen und im Rückgrat sein möge, deine Brust, damit sie ein Behälter für reine und tugendhafte Grundsätze sein möge, deine Organe und Eingeweide, damit sie gesund und strark sein und ihre Funktion richtig erfüllen mögen, deine Arme und Hände, damit sie stark sein mögen und das Schwert der Gerechtigkeit bei der Verteidigung von Wahrheit und Tugend führen können, deine Lenden, damit du fruchtbar sein mögest und dich vermehrst und die Erde füllst, damit du Freude an deiner Nachkommenschaft haben mögest, deine Beine und Füße, damit du laufen kannst und nicht müde wirst, gehen kannst und nicht schwach wirst.

 

Die Salbung wird dann bestätigt und gesiegelt.

 

 

BESTÄTIGUNG DER SALBUNG – VON MÄNNERN

 

Bruder________, mit Vollmacht legen wir unsere Hände auf dein Haupt (für______, der tot ist) und bestätigen auf dich diese Salbung, wodurch du im Tempel unseres Gottes in Vorbereitung darauf gesalbt worden bist, für immer ein König und ein Priester im Hause Israels für den allerhöchsten Gott zu werden, und siegeln auf dich alle Segnungen, die hierzu gehören, durch deine Glaubenstreue, im Namen Jesu Christi. Amen.

 

Nun tritt er hervor, um mit dem Garment bekleidet zu werden, das er mitbrachte.

 

 

 

EINKLEIDUNG – VON MÄNNERN

 

Bruder_________, mit Vollmacht lege ich dir (für_______, der tot ist) dieses Garment an, dass du dein ganzes Leben lang tragen musst. Es repräsentiert das Gewand, das Adam gegeben wurde, als er im Garten Eden nackt vorgefunden wurde, und es wird das Garment des Heiligen Priestertums genannt. Wenn du es nicht befleckst, sondern deinen Bündnissen treu bist, wird es dir ein Schild und Schutz gegen die Macht des Zerstörers sein, bis du deine Arbeit auf Erden beendet haben wirst. Mit diesem Garment gebe ich dir einen neuen Namen, an den du dich immer erinnern sollst, und den du immer heilig halten musst und niemals preisgeben darfst, außer an einer bestimmten Stelle, die dir später noch gezeigt werden wird. Der Name ist “___________”.

 

Dann geht er an seinen Spint, zieht seinen “Shield” aus und zieht sich seine weiße Kleidung an, die er sich gemietet oder mitgebracht hat. Dazu gehört ein Hemd, eine Hose, Gürtel, Socken, Krawatte und Mokassins, alles in weiß. Dann trägt er in seiner Hand die Tempelkleidung, die er später in der Zeremonie anlegen wird.

Die Frauen sind in einem anderen Bereich durch ähnliche Prozesse gegangen. Im Umkleideraum für die Frauen zogen sie sich über das Garment ein weißes Unterkleid, ein Kleid, eine Strumpfhose und Mokassins an.

Denjenigen, die gekommen sind, um Arbeit für die Toten zu tun und für die die Waschung, Salbung und Einkleidung schon getan worden ist, wird ein kleiner Papierstreifen mit dem Geburtsdatum und Namen der Person gegeben, die gestorben ist.

Der neue Name wird denen gegeben, die ihr eigenes Endowment bekommen, auch wenn jemand für einen Toten durch das vollständige Endowment geht.

Nachdem die Männer und Frauen in weiße Kleidung gekleidet sind, erhalten sie einen neuen Namen für den Toten. Den Männern wird folgendes gesagt:

 

Bruder______, mit Vollmacht, gebe ich dir einen NEUEN NAMEN für________, der tot ist, und du sollst dich immer an diesen Namen erinnern und ihn heilig halten und niemals preisgeben, außer an einer bestimmten Stelle, die dir später gezeigt werden wird. Der neue Name ist:___________.

 

Die Brüder und Schwestern gehen dann in den Schöpfungsraum. Die Männer sitzen auf einer Seite des Raumes und die Frauen sitzen zusammen auf der gegenüber liegenden Seite.

 

 

SCHÖPFUNGSRAUM

 

Brüder und Schwestern:

Alle Brüder in dieser Gruppe sollten ordiniert worden sein und jeder Bruder und jede Schwester sollte gewaschen, gesalbt und in ein Garment des Heiligen Priestertums gekleidet worden sein und einen neuen Namen empfangen haben.

Sollte jemand seinen neuen Namen vergessen oder all diese Verordnungen in Verbindung mit dieser Gruppe nicht erhalten haben, bitte stehen Sie auf.

 

SPRECHER: Brüder, Sie wurden gewaschen und für rein erklärt, oder dass Sie durch Ihre Glaubenstreue rein werden mögen von dem Blut und den Sünden dieser Generation. Sie wurden gesalbt, um hiernach Könige und Priester des Höchsten Gottes zu werden und im Hause Israel für immer zu herrschen und zu regieren.

Schwestern, Sie wurden gewaschen und gesalbt, um hiernach Königinnen und Priesterinnen zu Ihrem Ehemann zu werden.

Brüder und Schwestern, wenn Sie treu und standhaft sind, wird der Tag kommen an dem Sie auserwählt, berufen und gesalbt werden zu Königen und Königinnen, Priestern und Priesterinnen, während Sie jetzt nur gesalbt werden, um solche zu werden. Die Erfüllung dieser Segnungen hängt von Ihrer Glaubenstreue ab.

Sie wurden mit einem Gewand bekleidet, und Ihnen wurde gesagt, dass es das Gewand darstellt, das Adam und Eva gegeben wurde, als sie nackt im Garten Eden gefunden worden waren, und welches das 'Gewand des Heiligen Priestertums' genannt wird. Sie wurden angewiesen, es Ihr ganzes Leben zu tragen. Es wurde Ihnen gesagt, dass es Ihnen Schild und Schutz sein wird, wenn Sie es nicht beschmutzen, und wenn Sie treu und standhaft zu Ihren Bündnissen sind.

Ihnen wurde ein Neuer Name gegeben, und es wurde Ihnen gesagt, diesen niemals preis zu geben oder zu vergessen. Dieser Neue Name ist ein Schlüsselwort, das Sie heute an einer bestimmten Stelle im Tempel geben müssen.

Das Endowment soll Sie auf die Erhöhung im Celestialen Reich vorbereiten.

Wenn Sie fortfahren und Ihr volles Endowment empfangen, so wird von Ihnen verlangt werden, diese heiligen Verpflichtungen auf sich zu nehmen, deren Verletzung das Strafgericht Gottes über Sie bringen wird; denn Gott lässt sich nicht spotten. Wenn jemand von Ihnen wünscht, sich lieber zurückzuziehen als diese Verpflichtungen aus freien Stücken einzugehen, können Sie es durch das Aufheben Ihrer Hand kundtun.

Brüder und Schwestern, während Sie hier sitzen, werden Sie die Stimmen von drei Personen hören, die Elohim, Jehova und Michael repräsentieren. Elohim wird Jehova und Michael gebieten, hinab zu gehen und eine Welt zu formen. Sie werden auch von den sechs Schöpfungsperioden erzählen. Sie werden auch von der Erschaffung des Menschen nach ihrem eigenen Bilde, Mann und Frau, erzählen.

Nun seien Sie bitte aufmerksam.

 

 

DIE SCHÖPFUNG – DER ERSTE TAG

 

ELOHIM: Jehova, Michael, seht: Dort unten ist ungeformte Materie; geht hinab und formt eine Welt, wie die anderen Welten, die wir zuvor geformt haben. Wenn ihr fertig seid, nennt eure Arbeit den Ersten Tag und bringt mir Bericht.

JEHOVA: Lass uns hinab gehen.

MICHAEL: Lass uns hinab gehen, Jehova.

JEHOVA: Michael, sieh: Hier ist ungeformte Materie. Wir wollen sie in eine Welt formen, wie die anderen Welten, die wir bisher geschaffen haben. Wir werden unsere Arbeiten, den Ersten Tag nennen und zurückkehren und berichten.

MICHAEL: Wir werden zurückkehren und über die Arbeit des Ersten Tages berichten, Jehova.

JEHOVA: Elohim, wir sind unten gewesen, wie du uns geboten hast, und haben eine Welt geformt, wie die anderen Welten, die wir bisher geschaffen haben, und haben unsere Arbeit den Ersten Tag genannt.

 

 

ZWEITER TAG

 

ELOHIM: Gut. Jehova, Michael, geht abermals hinunter. Sammelt die Wasser zusammen und lasst das trockene Land erscheinen. Nennt die großen Wasser Meere und das trockene Land Erde. Formt die Berge und Hügel, die großen Flüsse und kleinen Bäche, um das Angesicht der Erde zu verschönern und vielfältig zu gestalten. Wenn ihr dies getan habt, nennt eure Arbeit den Zweiten Tag und bringt mir Bericht.

JEHOVA: Wir werden zur Erde zurückkehren, die wir organisiert haben.

MICHAEL: Wir werden zurückgehen, Jehova.

JEHOVA: Michael, wir werden die Wasser sammeln und das trockene Land erscheinen lassen. Die großen Wasser werden wir Meere nennen und das trockene Land Erde. Wir werden Berge und Hügel formen, große Flüsse und kleine Bäche, um das Angesicht der Erde zu verschönern und vielfältig zu gestalten. Wir werden unsere Arbeit den Zweiten Tag nennen und zurückkehren und berichten.

MICHAEL: Wir werden zurückkehren und über die Arbeit des Zweiten Tages berichten, Jehova.

JEHOVA: Elohim, wir sind unten gewesen, wie du uns geboten hast, und haben das Wasser gesammelt und das trockene Land erscheinen lassen.. Die großen Wasser haben wir Meere genannt und das trockene Land Erde. Wir haben Berge und Hügel geformt, große Flüsse und kleine Bäche, um das Angesicht der Erde zu verschönern und vielfältig zu gestalten. Wir haben unsere Arbeit den Zweiten Tag genannt. Dies ist unser Bericht.

 

 

DRITTER TAG

 

ELOHIM: Gut. Jehova, Michael, geht abermals hinunter. Trennt das Licht von der Dunkelheit. Nennt das Licht Tag und die Dunkelheit Nacht. Lasst die Lichter am Firmament erscheinen; das größere Licht, damit es den Tag beherrsche, und das kleinere Licht, damit es die Nacht beherrsche. Lasst auch die Sterne erscheinen und ihr Licht der Erde geben, so wie in anderen Welten zuvor geschehen. Wenn ihr dies getan habt, nennt eure Arbeit den Dritten Tag und bringt mir Bericht.

JEHOVA: Wir werden hinunter gehen.

MICHAEL: Wir werden hinunter gehen, Jehova.

JEHOVA: Michael, wir werden das Licht von der Dunkelheit trennen, und das Licht nennen wir Tag und die Dunkelheit Nacht. Wir werden die Lichter am Firmament erscheinen lassen; das größere Licht, damit es den Tag beherrsche, und das kleinere Licht, damit es die Nacht beherrsche. Wir werden auch die Sterne erscheinen und ihr Licht der Erde geben lassen, so wie in anderen Welten, die wir zuvor erschaffen haben. Wir werden unsere Arbeit den Dritten Tag nennen und zurückkehren und berichten.

MICHAEL: Wir werden zurückkehren und über die Arbeit des Dritten Tages berichten, Jehova.

 

(Elohim, Jehova und Michael fahren mit der Arbeit der Schöpfungsperioden des 4., 5. und 6. Tages fort.)

 

 

ERSCHAFFUNG VON ADAM UND EVA

 

ELOHIM: Jehova, sieh die Erde, die wir geformt haben. Der Mensch ist nicht hier, um sie zu bebauen und auf sie acht zu geben. Wir sind hier, um den Menschen in unserem Abbild zu formen.

JEHOVA: Wir werden es tun, Elohim.

ELOHIM: Brüder und Schwestern, dies ist Michael, der half die Erde zu formen. Wenn er aus dem Schlaf erwacht, den wir über ihn kommen ließen, wird er als Adam bekannt sein und alles vergessen haben, er wird wie ein kleines Kind werden.

Adam, wache auf!

Jehova, ist es gut für den Menschen, dass er allein sei?

JEHOVA: Es ist nicht gut für den Menschen, dass er allein sei, Elohim.

ELOHIM: Wir werden einen tiefen Schlaf über diesen Mann kommen lassen, den wir geformt haben, und wir werden aus seiner Seite eine Rippe nehmen, von der wir eine Frau formen werden, um ihm ein Begleiter und Mitstreiter zu sein.

Brüder, schließen Sie Ihre Augen, als wenn Sie schliefen.

Adam, erwache und erhebe dich. Alle Brüder erheben sich bitte. Adam, hier ist die Frau, die wir für dich geformt haben und die wir dir als Begleiter und Mitstreiter geben. Wie wirst du sie nennen?

ADAM: Eva

ELOHIM: Warum wirst du sie Eva nennen?

ADAM: Weil sie die Mutter allen Lebens ist.

ELOHIM: Das ist richtig, Adam; weil sie die Mutter allen Lebens ist.

Wir werden einen Garten östlich in Eden pflanzen, und dort werden wir den Menschen, den wir geformt haben, Jehova, zeige Adam den Garten.

JEHOVA: Es soll geschehen, Elohim.

ELOHIM: Die Brüder werden jetzt Adam folgen und die Schwestern werden Eva folgen und wir werden ihnen den Garten zeigen.

 

 

DER GARTEN EDEN

 

ELOHIM: Adam, siehe diesen Garten, den wir für euch gepflanzt haben. Von jedem Baum des Gartens könnt ihr frei essen, aber vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse sollt ihr nicht essen; trotzdem könnt ihr für euch selbst wählen. Aber erinnert euch, dass ich es verboten habe, denn an dem Tag, da du davon isst, sollst du sicher sterben. Nun seid fruchtbar und vermehrt euch und füllt die Erde und habt Freude an eurer Nachkommenschaft. Nun Nun erinnert euch an dieses Gebot und geht und pflegt den Garten und gebt auf ihn Acht. Wir gehen fort, aber wir werden zurückkehren und euch weitere Belehrungen geben.

ADAM: Seid beruhigt. Wir werden bald Besuch erhalten.

LUZIFER: Nun, Adam, du hast hier eine neue Welt.

ADAM: Eine neue Welt?

LUZIFER: Ja, eine neue Welt, nach dem gleichen Muster wie die alte, auf der wir gelebt hatten.

ADAM: Ich weiß nichts von einer anderen Welt.

LUZIFER: Oh, ich sehe, deine Augen sind noch nicht geöffnet. Du hast alles vergessen. Du musst von der Frucht dieses Baumes essen. Sie wird dich weise machen.

ADAM: Ich werde nicht von dieser Frucht essen.

LUZIFER: Oh, du willst nicht? Nun, wir werden sehen.

Eva, hier ist Frucht von diesem Baum. Sie wird dich weise machen. Sie schmeckt köstlich und ist sehr begehrenswert.

EVA: Wer bist du?

LUZIFER: Ich bin dein Bruder.

EVA: Du, mein Bruder, und du kommst hierher, um mich zu verleiten, meinem Vater nicht zu gehorchen?

LUZIFER: Ich habe nichts von Vater gesagt. Eva, hier ist Frucht von diesem Baum. Sie wird dich weise machen.

EVA: Aber Vater sagte, dass wir an dem Tage, an dem wir davon essen, sicher sterben werden.

LUZIFER: Du wirst nicht sicher sterben, sonder du wirst wie die Götter sein; du wirst Gut von Böse unterscheiden können, Tugend von Laster, Licht von Dunkelheit, Gesundheit von Krankheit, Freude von Schmerz. Und somit werden deine Augen geöffnet werden und du wirst Wissen haben.

EVA: Gibt es keinen anderen Weg?

LUZIFER: Nein, keinen.

EVA: Dann werde ich essen.

LUZIFER: So ist es recht. Nun geh und bring Adam dazu zu essen.

EVA: Adam, hier ist Frucht von diesem Baum. Sie schmeckt köstlich und ist sehr begehrenswert.

ADAM: Eva, weißt du, was das für eine Frucht ist? Ich werde davon nicht essen. Weißt du nicht, dass Vater uns geboten hat, nicht von der Frucht dieses Baumes zu essen?

EVA: Willst du alle Gebote des Vaters befolgen?

ADAM: Ja, alle.

EVA: Erinnerst du dich nicht, dass Vater uns gebot, uns zu vermehren und die Erde zu bevölkern? Ich habe von dieser Frucht gegessen und werde deshalb ausgestoßen, und du wirst ein einsamer Mann im Garten Eden bleiben.

ADAM: Eva, Ich sehe, dass es sein muss. Ich esse, damit Menschen sein können.

LUZIFER: Das stimmt.

EVA: Ich kenne dich jetzt. Du bist Luzifer, der für seine Auflehnung aus Vaters Gegenwart verstoßen wurde.

LUZIFER: Ja, du fängst schon an zu sehen.

ADAM: Was für eine Schürze ist das, die du trägst?

LUZIFER: Es ist ein Zeichen meiner Macht und Priestertümer.

ADAM: Priestertümer?

LUZIFER: Ja, Priestertümer.

ELOHIM: Lass uns hinab gehen und nach dem Menschen Adam im Garten Eden sehen.

JEHOVA: Wir werden hinab gehen, Elohim.

ADAM: Ich höre jemanden kommen.

LUZIFER: Seht, ihr seid nackt. Nehmt einige Feigenblätter und macht euch Schürzen. Vater wird euch nackt sehen. Schnell. Versteckt euch.

ADAM: Brüder und Schwestern, legen Sie sich Ihre Schürzen an.

ELOHIM: Adam! Adam! Adam, wo bist du?

ADAM: Ich hörte deine Stimme und versteckte mich, denn ich war nackt.

ELOHIM: Wer hat dir gesagt, dass du nackt warst? Hast du Frucht vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse gegessen, von dem ich dir gebot, nicht zu essen?

ADAM: Die Frau, die du mir gegeben hast, und mit der ich verbleiben sollte, sie gab mir von der Frucht des Baumes, und ich aß.

ELOHIM: Eva, was hast du da getan?

EVA: Die Schlange verführte mich, und ich aß.

ELOHIM: Luzifer! Luzifer, was hast du hier getan?

LUZIFER: O, dasselbe, was in anderen Welten geschah.

ELOHIM: Und was ist das?

LUZIFER: Ich habe diesen hier Frucht vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse gegeben.

ELOHIM: Luzifer, weil du das getan hast, verfluche ich dich mehr als alle Tiere des Feldes. Auf deinem Bauch sollst du kriechen und Staub fressen alle Tage deines Lebens.

LUZIFER: Wenn du mich verfluchst für das Gleiche, was auf anderen Welten geschah, werde ich die Geister nehmen, die mir folgen, und sie sollen Besitz ergreifen von den Körpern, die du für Adam und Eva schaffst.

ELOHIM: Ich setze Feindschaft zwischen dich und die Nachkommen der Frau. Du hast vielleicht Macht ihre Ferse zu zerquetschen, aber sie sollen die Macht haben, deinen Kopf zu zertreten. Verschwinde!

Weil du auf die Stimme Satans gehört und Frucht davon gegessen hast, wovon ich dir gebot, dass du nicht davon essen solltest, werde ich deinen Schmerz und deine Empfängnis vermehren. In Schmerzen sollst du Kinder hervorbringen. Trotzdem wirst du durch das Kindergebären gerettet werden. Dein Verlangen soll nach deinem Manne sein und er soll über dich herrschen.

Adam, weil du auf die Stimme deiner Frau gehört und von der verbotenen Frucht gegessen hast, soll die Erde deinetwegen verflucht sein. In Kummer sollst du von ihr essen dein ganzes Leben lang. Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen, bis du in den Boden zurückkehrst, aus dem du entnommen bist; denn Staub bist du, und zum Staub sollst du zurückkehren.

Jehova, lass Cherubim und ein flammendes Schwert den Weg zum Baum des Lebens bewachen, damit Adam nicht seine Hände ausstreckt und von der Frucht davon isst und für immer in seinen Sünden lebt.

JEHOVA: Es soll geschehen, Elohim. Es sollen Cherubim und ein flammendes Schwert den Weg zum Baum des Lebens bewachen, damit Adam nicht seine Hände ausstreckt und von der Frucht davon isst und für immer in seinen Sünden lebt. Es ist geschehen, Elohim.

 

 

DAS GESETZ DES GEHORSAMS

 

ELOHIM: Eva, weil du die erste warst, die von der verbotenen Frucht aß, wenn du ein Bündnis eingehst, dass du dem Gesetz deines Ehemanns gehorchen willst, usw... Adam, wenn du ein Bündnis eingehen willst, dass du dem Gesetz Elohims gehorchen wirst, werden wir euch das Gesetz des Gehorsams und des Opferns geben und wir werden für einen Erlöser für euch sorgen, damit ihr in unsere Gegenwart zurückkehren und mit uns am ewigen Leben und an der Erhöhung teilnehmen könnt.

EVA: Adam, ich gelobe jetzt, deinem Gesetz zu gehorchen wie du unserem Vater gehorchst.

ADAM: Elohim, ich gelobe dir jetzt, dass ich von nun an deinem Gesetz gehorchen und deine Gebote halten werde.

ELOHIM: Gut, Adam.

Jehova, da Adam und Eva ihre Nacktheit erkannt haben, mache ihnen Kleider aus Häuten, um sie zu bedecken.

JEHOVA: Es soll geschehen, Elohim.

Brüder und Schwestern, die Garments, die Sie im Waschungsraum erhalten haben, soll Ihre Nacktheit bedecken und stellt die Kleider aus Tierhaut dar, von denen gesprochen wurde. Vor alters wurde sie aus Häuten gemacht. Mit diesem Garment erhielten Sie Ihren Neuen Namen. Der Amtierende vertritt Elohim am Altar. Ein Paar kommt nun an den Altar.

Es ist geschehen, Elohim.

ELOHIM: Wir werden nun den Schwestern das Gelübde abnehmen, dem Gesetz ihres Mannes zu gehorchen. Schwestern, erheben Sie sich, heben Sie den rechten Arm rechtwinklig. Jede von Ihnen gelobe feierlich und gelobe, dass Sie dem Gesetz ihres Mannes gehorchen und auf seinen Rat in Rechtschaffenheit achten wird. Jede von Ihnen neige den Kopf und sage 'Ja'.

SCHWESTERN: Ja.

ELOHIM: So ist's recht. Brüder, erheben Sie sich.

Sie und jeder von Ihnen gelobe feierlich und verspreche, dass er dem Gesetz des Herrn gehorchen und seine Gebote halten wird. Jeder von Ihnen neige den Kopf und sage 'Ja'.

BRÜDER: Ja.

ELOHIM: So ist's recht.

 

 

GESETZ DES OPFERNS

 

ELOHIM: Als Adam aus dem Garten Eden vertrieben war, baute er einen Altar und brachte Opfer dar, und nach vielen Tagen erschien Adam ein Engel des Herrn und sagte: Warum bringst du dem Herrn Opfer dar? Und Adam sagte zu ihm: Ich weiß nicht, ich weiß nur, dass der Herr es mir geboten hat. Und der Engel sprach: Es ist ein Gleichnis für das Opfer des Eingeborenen des Vaters, der voller Gnade und Wahrheit ist. Darum sollst du alles im Namen des Sohnes tun, und du sollst umkehren und Gott im Namen des Sohnes für immer anrufen. Die Nachkommenschaft Adams bis zu Moses, und von Moses bis zu Jesus Christus opferten die ersten Früchte des Feldes und die Erstlinge der Herden, und das blieb so bis zum Tode Jesu Christi, welcher das Opfer durch Blutvergießen beendete.

Ehe Paar wird nun an den Altar kommen. Brüder und Schwestern, dieses Paar am Altar repräsentiert Sie alle, als befänden Sie sich am Altar, und Sie müssen daran denken, dass Sie unter denselben Verpflichtungen stehen werden wie sie. Wir sind angewiesen, Ihnen das Gesetz des Opferns zu geben, wie es im Alten und Neuen Testament enthalten ist, was bedeutet, dass Sie alles opfern, was Sie haben, einschließlich Ihres eigenen Lebens, falls nötig, für den Aufbau des Königreiches Gottes auf Erden

Stehen Sie alle auf. Jeder von Ihnen hebe den rechten Arm rechtwinklig. Jeder von Ihnen gelobe feierlich und verspreche vor Gott, den Engeln und diesen Zeugen an diesem Altar, dass Sie das Gesetz des Opferns halten werden, wie im Alten und Neuen Testament enthalten, und wie es Ihnen erklärt wurde. Jeder von Ihnen neige den Kopf und sage 'Ja'.

BRÜDER UND SCHWESTERN: Ja.

ELOHIM: So ist es recht.

 

 

DAS ERSTE KENNZEICHEN DES AARONISCHEN PRIESTERTUMS

 

Von uns wird verlangt, Ihnen jetzt das Erste Kennzeichen des Aaronischen Priestertums zu geben. Bevor wir dies tun, möchten wir Sie eindringlich hinweisen auf den heiligen Charakter des Ersten Kennzeichens des Aaronischen Priestertums, samt seinem Namen, seinem Zeichen und seiner Strafe, genauso wie all der anderen Kennzeichen des Heiligen Priestertums, samt ihrer Namen, Zeichen und Strafen, die Sie heute im Tempel empfangen werden. Sie sind höchst heilig und geschützt durch das feierliche Bündnis und die Verpflichtung der Geheimhaltung, so dass Sie sie unter keinen Umständen, nicht einmal unter Bedrohung des Lebens bekannt machen werden, außer an einem bestimmten Ort, der Ihnen nachher gezeigt werden wird. Die Darstellung der Ausführung der Strafen deutet verschiedene Arten an, wie das Leben genommen werden kann.

Das Erste Kennzeichen des Aaronischen Priestertums wird gegeben, indem man sich die rechte Hand gibt und das Gelenk des Daumens auf dem ersten Knöchel der Hand platziert, auf diese Weise.

Adam, wir geben dir das Erste Kennzeichen des Aaronischen Priestertums. Wir wünschen, dass alle es empfangen. Stehen Sie alle auf.

Wer das Kennzeichen nicht empfangen hat, hebe bitte die Hand.

Der Name des Kennzeichens ist der Neue Name, den Sie heute im Waschungs- und Salbungsraum erhalten haben. Wer den Neuen Namen vergessen hat, stehe bitte auf.

Das Zeichen wird gemacht, indem man den rechten Arm rechtwinklig hebt, die Handfläche nach vorn, die Finger eng geschlossen und den Daumen abgespreizt. Das ist das Zeichen. Die Ausführung der Strafe wird dargestellt, indem der Daumen unter dem linken Ohr angelegt wird, die Handfläche nach unten gerichtet, und indem der Daumen schnell über die Kehle zum rechten Ohr gezogen und die Hand seitlich fallen gelassen wird.

Wenn ich heute mein eigenes Endowment empfangen würde und bekam den Namen Johannes als meinen Neuen Namen, dann würde ich an diese Worte denken, nachdem ich das Zeichen gemacht habe:

Ich, Johannes, gelobe, dass ich das Erste Kennzeichen des Aaronischen Priestertums niemals preisgeben werde, samt seinem Namen, seinem Zeichen und seiner Strafe, lieber würde ich mir das Leben nehmen lassen.

Stehen Sie alle auf.

Das Zeichen des Ersten Kennzeichens des Aaronischen Priestertums wird gemacht, indem man den rechten Arm rechtwinklig hebt, die Handfläche nach vorn, die Finger eng geschlossen und den Daumen abgespreizt. Das ist das Zeichen.

Jetzt sprechen Sie mir in Gedanken die Worte des Bundes nach, gleichzeitig stellen Sie die Ausführung der Strafe dar:

Ich, ________, (denken Sie an den Neuen Namen) gelobe und verspreche, dass ich das Erste Kennzeichen des Aaronischen Priestertums niemals preisgeben werde, samt seinem Namen, seinem Zeichen und seiner Strafe, lieber würde ich mir das Leben nehmen lassen. So ist's recht.

(Sollte jemand von den Brüdern oder Schwestern bei der Ausführung der Strafe einen Fehler gemacht haben, muss die Ausführung der Strafe wiederholt werden.)

Es ist notwendig, das Zeichen und die Ausführung der Strafe zu wiederholen. Das Zeichen des Ersten Kennzeichens des Aaronischen Priestertums wird gemacht, indem man den rechten Arm rechtwinklig hebt, die Handfläche nach vorn, die Finger eng geschlossen und den Daumen abgespreizt. Das ist das Zeichen. Es ist nicht nötig, die Worte des Bündnisses bei der Darstellung der Ausführung der Strafe zu wiederholen, aber lassen Sie den Namen des Zeichens durch ihre Gedanken wandern. Die Ausführung der Strafe wird dargestellt, indem der Daumen unter dem linken Ohr angelegt wird, die Handfläche nach unten gerichtet, und indem der Daumen schnell über die Kehle zum rechten Ohr gezogen und die Hand seitlich fallen gelassen wird.

ELOHIM: Jehova, sieh, dass Adam aus diesem schönen Garten in die einsame und öde Welt vertrieben wird, wo sie aus eigener Erfahrung lernen können, gut von böse zu unterscheiden.

JEHOVA: Es soll geschehen, Elohim. Die Brüder werden Adam folgen und die Schwestern werden Eva in die einsame und öde Welt folgen.

ADAM: Die ersten beiden Reihen der Brüder und Schwestern stehen bitte auf.

 weiter

 


 

Tempelarbeit

Dieses Kapitel wird später durch das gleichnamige Kapitel aus "Mormonismus - Schatten oder Wirklichkeit?" ersetzt
Der Tempel

Der Verfasser schildert seinen ersten Durchgang durch den Tempel. Hierbei werden der vollständige Endowmenttext aufgeführt und die Handlungen der damaligen Zeit (1974) beschrieben.
Tempelritual geändert

Dieser Artikel des Salt Lake City Messenger Nr. 75 schildert die großen Änderungen im Tempelendowment im April 1990 und beleuchtet die Hintergründe, die dazu geführt haben könnten.
Insgesamt waren schon 29129 Besucher (48073 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=