Weitere Änderungen

 

Weil die Praktik der Polygamie aufgegeben wurde, mussten eine Reihe von Änderungen in der Tempelzeremonie vorgenommen werden. Zum Beispiel, als die Männer das „Gesetz der Reinheit“ in früherer Zeit auf sich nahmen, stimmten sie zu, dass sie „keinen Geschlechtsverkehr mit einer anderen, außer eurer gesetzmäßigen Frau oder FRAUEN haben“ würden... (Salt Lake Tribune, 12. Febr. 1906) Die Worte „oder FRAUEN...“ sind nun gelöscht worden.

1853 erzählte der Mormonenapostel Orson Pratt, wie die erste Frau ihrem Mann in der Endowmentzeremonie eine zweite Frau gab: „Die Ehefrau steht zur Linken ihres Ehemannes, während die Braut zu ihrer Linken steht. Der Präsident richtet dann folgende Frage an die Ehefrau: 'Bist du gewillt, diese Frau deinem Ehemann zu geben, um seine gesetzmäßig verheiratete Ehefrau für Zeit und alle Ewigkeit zu sein? Wenn ja, bekunde es, indem du ihre rechte Hand in die rechte Hand deines Ehemannes legst.' Während die rechten Hände des Bräutigams und der Braut auf diese Weise verbunden sind, nimmt die Ehefrau ihren Mann am linken Arm, als wollten sie spazieren gehen...“ (The Seer, Feb. 1853, Seite 31) Dieser Teil der Zeremonie ist natürlich vollständig gelöscht worden, seit die Praktik der Vielehe aufgegeben wurde.

Der Bericht über die Temepelzeremonie, der im Salt Lake Tribune am 12. Feb. 1906 abgedruckt wurde, erklärt, dass der Teufel dem Prediger „viertausend Dollar pro Jahr“ anbot. Das Gehalt des Predigers ist jetzt auf fünftausend Dollar pro Jahr angehoben worden. Diese Erhöhung ist aber nicht ausreichend, um die ursprüngliche Bedeutung der Zeremonie zu erhalten. 1906 waren viertausend Dollar eine Menge Geld. Dieser Teil der Zeremonie war offensichtlich beabsichtigt, dem Mormonenvolk den Eindruck zu vermitteln, dass Geistliche Diener des Teufels sind und dass sie eine Menge Geld für ihre Dienste bekommen. (Man sollte sich erinnern, dass die Mormonen behaupten, dass sie keine bezahlte Geistlichkeit haben.)

Heute verdienen viele Mormonen mehr als fünftausend Dollar pro Jahr. Deshalb liefert die Zeremonie nicht denselben Eindruck wie 1906. Wenn das Gehalt auf fünfzehn- oder zwanzigtausend erhöht worden wäre, würde es mehr mit dem Gedanken übereinstimmen, der ursprünglich beabsichtigt war.

Die Waschungs- und Salbungszeremonien scheinen mehr verfeinert zu sein, als sie in früherer Zeit waren. Eine Frau, die vor der Jahrhundertwende durch das Endowmentritual gegangen war, gibt folgenden Bericht:

 

Eine der Frauen, eine amtierende Hohepriesterin, bat mich hinter den Vorhang zu kommen... Ich folgte und nachdem ich unbekleidet war, musste ich in eine lange Badewanne steigen, die ungefähr halb voll Wasser war, als eine weitere Frau dazu überging, mich zu waschen. Ich wehrte mich stark gegen diesen Teil des Geschäfts, aber sie sagte, ich sollte einen demütigeren Geist zeigen. Aber als sie bis zu den Füßen hinunter kam, ließ sie mich gehen, und ich wurde weitergereicht zu... Bathsheba Smith... Sie sah durch und durch geschäftig aus.

Eine weitere Frau stand neben ihr mit einem großen hölzernen Löffel und etwas grünem Olivenöl in einem Kuhhorn. Diese Frau goss Öl aus dem Löffel in Bathshebas Hand, die es sofort auf meinen Kopf, meine Ohren, Augen, Mund und jeden Teil meines Körpers aufbrachte, und während sie mich einschmierte, murmelte sie eine Art von Gebet über jeden Teil meines Körpers: Mein Kopf, dass ich Kenntnis von der Wahrheit Gottes haben möge, meine Augen, dass ich die Herrlichkeiten des Königreiches sehen möge, mein Mund, damit ich allezeit die Wahrheit sagen möge, meine Arme, dass sie stark sein mögen bei der Verteidigung des Evangeliums, meine Brüste – hier muss ich meine Leser bitten, nicht zu denken, dass ich diesen Teil der Geschichte erzählen möchte, aber ich möchte die Leute die Wahrheit wissen lassen und wie widerlich und undelikat diese Sache ist. Das Mormonenvolk leugnet viele dieser Dinge... aber ich behaupte ernsthaft, dass diese Dinge existieren. Um fortzufahren – meine Brust, dass ich die Kinder nähren möge, die ich durch meinen Ehemann aufziehen möge... und einen anderen Teil meines Körpers, dass ich eine anmutige Nachkommenschaft hervorbringen möge, so dass sie Säulen der Stärke für den Aufbau und die Stärkung von Gottes Königreich auf Erden sein mögen. Und auf diese Weise kam sie bis zu den Füßen hinunter, als sie hoffte, dass sie in den Pfaden der Rechtschaffenheit und Wahrheit flink sein mögen.“ (The Salt Lake Tribune, 12. Feb. 1906)

 

Information über zwei weitere Änderungen in der Tempelzeremonie finden Sie in The Mormon Kingdom, Bd. 1, Seite 138)

weiter

Tempelarbeit

Dieses Kapitel wird später durch das gleichnamige Kapitel aus "Mormonismus - Schatten oder Wirklichkeit?" ersetzt
Der Tempel

Der Verfasser schildert seinen ersten Durchgang durch den Tempel. Hierbei werden der vollständige Endowmenttext aufgeführt und die Handlungen der damaligen Zeit (1974) beschrieben.
Tempelritual geändert

Dieser Artikel des Salt Lake City Messenger Nr. 75 schildert die großen Änderungen im Tempelendowment im April 1990 und beleuchtet die Hintergründe, die dazu geführt haben könnten.
Insgesamt waren schon 29002 Besucher (47837 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=