DER GEISTLICHE DES TEUFELS IST WEG

 

Als wir 1969 zum ersten Mal die Tempelzeremonie druckten, kommentierten wir über die Tatsache, dass im Druck des Endowments von 1906 der Teufel einem Prediger viertausend Dollar pro Jahr anbot, wenn er für ihn arbeitete. Wir sagten, dass dies 1906 eine Menge Geld war, aber dass die Mormonen es versäumten, dem Prediger eine größere Lohnerhöhung zu geben. Deshalb, als wir die Zeremonie 1969 abdruckten und nachfolgend in Mormonism – Shadow or Reality?, S. 468, erhielt der Prediger immer noch nur fünftausend Dollar pro Jahr. Auf jeden Fall macht dieser Teil der Zeremonie vollkommen klar, dass in den Augen der Mormonenführer die orthodoxe christliche Religion die Religion des Teufels ist:

 

„LUZIFER: Gut, wenn Sie diesen Leuten Ihre orthodoxe Religion lehren und sie bekehren, werde ich Ihnen, lassen Sie mich sehen, fünftausend pro Jahr bezahlen.“

 

In Mormonism, Magic and Masonry, S. 66, schrieben wir: “…das Tempelritual versucht Christen und Geistliche anderer Kirchen mit dem Werk des Teufels zu verknüpfen. Wir meinen, dass dies eines der anstößigsten Dinge in Bezug auf die Zeremonie ist, und wir meinen nicht, dass ein Christ solch einer Sache irgendeine Form der Unterstützung geben wollte.“

Viele andere Christen protestierten gegen diesen Teil der Zeremonie und eine Menge Druck ist auf die Mormonenführer ausgeübt worden, diesen Teil des Endowments zu ändern. Wir meinen tatsächlich, dass eine Bittschrift, die von Tausenden von Leuten unterzeichnet wurde, forderte, dass dieser Teil des Endowments geändert werde.

Nachdem dieser Teil der Zeremonie gelöscht war, schrieb Vern Anderson folgendes: „Unter den Änderungen… ist ein Teil der Zeremonie mit einem Schauspieler, der einen nichtmormonischen, von Satan bezahlten ‚Prediger’ darstellte, ausgemerzt worden. ‚Der allgemeine Konsens ist, dass es ein Hauch von frischer Luft ist’, sagte Ross Petersen…, ‚Man muss andere Kirchen nicht herunterputzen oder andeuten, dass sie Satans Kinder seien.’ (Salt Lake Tribune, 29. April 1990) Uns ist gesagt worden, dass jedes Material, das sich über Protestanten und Katholiken lustig macht, jetzt ausgemerzt worden ist. Die Zeremonie, wie sie früher dargeboten wurde, unterstellte nicht nur, dass protestantische Geistliche für den Teufel arbeiteten, sondern darin behauptete Luzifer auch, dass er „Päpste“ kaufen würde, um ihm bei seinem bösen Werk zu helfen.

Unglücklicherweise löst der Teil der Tempelzeremonie, der unterstellt, dass christliche Geistliche für den Teufel arbeiten, nicht wirklich das Problem. Die Mormonenkirche hält immer noch an Joseph Smiths Geschichte von der Ersten Vision in Köstliche Perle, Joseph Smith 2:18-19, fest. In diesem Bericht behauptet Joseph Smith, dass Jesus selbst ihm sagte, dass alle anderen Kirchen falsch wären: „Ich war hergekommen und hatte zum Herrn gebetet, weil ich wissen wollte, welche von all den Sekten die richtige sei… Man antwortete mir, ich solle mich keiner anschließen, denn sie seien alle im Irrtum. Der zu mir Sprechende sagte, alle ihre Glaubensbekenntnisse seien ein Gräuel in seinen Augen, alle ihre Lehrer seien verderbt;…“

Tempelarbeit

Dieses Kapitel wird später durch das gleichnamige Kapitel aus "Mormonismus - Schatten oder Wirklichkeit?" ersetzt
Der Tempel

Der Verfasser schildert seinen ersten Durchgang durch den Tempel. Hierbei werden der vollständige Endowmenttext aufgeführt und die Handlungen der damaligen Zeit (1974) beschrieben.
Tempelritual geändert

Dieser Artikel des Salt Lake City Messenger Nr. 75 schildert die großen Änderungen im Tempelendowment im April 1990 und beleuchtet die Hintergründe, die dazu geführt haben könnten.
Insgesamt waren schon 29002 Besucher (47832 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=